Haben Sie auch eine Versorgungslücke von 4.771 Euro wie Ex-Minister Josef Jung?

Haben Sie auch eine Versorgungslücke von 4.771 Euro wie Ex-Minister Josef Jung?

Der CDU-Altpolitiker Jung fordert nämlich, dass der Steuerzahler für ihn monatlich 9.288 Euro bereitstellt. Doch der Staat zeigt sich bislang unwillig und überweist ihm lediglich monatlich 4.517 Euro. Fragen Sie einmal bei Ihrer Rentenkasse nach, was die durchschnittliche monatliche Altersrente bei Männern ist? Sie liegt bei nur 1.008 Euro.

Dabei geht es Jung sicher nicht schlecht. Er hat nämlich weitere Nebenverdienste. So betreibt Jung in Eltville „die größte Kanzlei im Rheingau“, die noch eine „Zweigniederlassung in Wiesbaden“ unterhält. Auch erhält er als Aufsichtsrat beim Rüstungskonzerns „Rheinmetall“ jährlich 75.000 Euro. [1]

Altersarmut sieht anders aus! Wenn es Herrn Jung schlecht ginge, könnte er doch das Schicksal vieler Rentner teilen, die heute leider aufgrund der Politik seiner Partei Pfandflaschen sammeln müssen.

Meines Erachtens muss endlich Schluss sein mit den viel zu hohen Pensionsansprüchen von Politikern und der Verhöhnung der Steuerzahler! Dafür werde ich mich im Hessischen Landtag einsetzen. Verlassen Sie sich darauf!

[1] https://www.boeckler.de/impuls_2018_12_5.pdf; https://www.juwefe.de/; Bild, „Ex-Minister Jung jammert über Versorgungslücke“, 20.08.2019.

Posted in Kreisverband Rheingau Taunus.